Samstag, 6. Oktober 2012

"Okay"

Inhalt:

Die 16-jährige Hazel leidet an Krebs. Sie weiß genau, dass sie unheilbar krank ist und es keinen Erfolg auf Heilungschancen gibt. Die lebensverlängernden Behandlungen machen sie nur noch mehr kaputt und die Selbsthilfetreffen helfen ihr auch nicht weiter. Ihre Eltern versuchen sie mit allen Mitteln zu unterstützen, doch Hazel weiß, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis auch sie sich verabschieden muss. Trotzdem möchte sie nicht bemitleidet werden, sondern selbst auf eigenen Beinen stehen. Ihr Leben ändert sich jedoch schlagartig, als sie bei einem Selbsthilfetreffen den 17-jährigen Augustus Waters kennenlernt. Augustus hat vor Jahren bei seinem Kampf gegen den Krebs eines seiner Beine verloren. Gus (so sein Spitzname) ist intelligent, witzig, ungemein schlagfertig und geht ganz offen mit seinem Schicksal um. Sofort ist sie von diesem Jungen angezogen und es scheint als wäre Augustus auch von ihr angetan. Langsam kommen sich die beiden näher und Hazel spürt wieder etwas Hoffnung in ihrem Leben. Gemeinsam verbringen sie viel Zeit miteinander und diskutieren über Musik, Bücher, die Ironie des Lebens und der ständigen Last zu kämpfen. Als Hazel Augustus von ihrem Lieblingsbuch "Ein herrschaftliches Leiden" erzählt und es ihr innigster Wunsch ist, den Autor persönlich kennenzulernen, erfüllt  ihn Gus: Gemeinsam reisen sie nach Amsterdam in der Hoffnung Hazels ungeklärte Fragen zu beantworten. Obwohl sie von dem bevorstehenden Ende ihrer Liebe wissen, beschließen sie jeden Tag zu leben. Denn jeder Tag ist es würdig gefeiert zu werden! Bis zum Schluss...

Meine Meinung:

Mir fällt es schwer zu diesem Buch eine Rezension zu verfassen, weil ich der Ansicht bin, dass sich jeder sein eigenes Urteil über dieses Werk bilden sollte. Trotzdem versuche ich mal meine Gedanken niederzuschreiben:

John Green hat es geschafft mich zu berühren. Der Autor versteht es auf seine ganz eigene Art über so ein schweres Thema wie Krebs zu schreiben. Er beschreibt den Krebs als ätzend, unangenehm und schlichtweg beschissen. Trotzdem hat mich der Autor beim Lesen dieses Buches so oft zum Lachen gebracht. Wieso? Durch das Interagieren der beiden Hauptprotagonisten kommen solch einzigartige Gespräche auf, dass ich mir mehr als einmal ein Lächeln übers Gesicht huschte. Doch trotz der humoristischen Ader dieses Werkes, beschreibt der Autor die Krankheit als etwas Ernstes und zeigt mir den harten Weg auf, den diese Menschen und ihre Angehörigen gehen müssen. Für mich schafft Green einen hervorragenden Mittelweg zwischen Humor und Tragik.

Die Geschichte um Hazel und Augustus ist so schön geschrieben, dass die Krankheit der beiden schon nach wenigen Seiten zu Nebensächlichkeit wird. Es ist einfach die Art, wie die beiden miteinander umgehen, was dieses Buch zu etwas besonderen macht (An dieser Stelle möchte ich nicht zu viel verraten, da es jeder selbst lesen sollte. Ihr werdet es schon merken ;-)). Doch nicht nur Augustus und Hazel sind in diesem Roman wunderbar in Szene gesetzt. Auch alle anderen Charaketere finden genug Platz in dieser Geschichte, um sich mitzuteilen.

Das Buch beinhaltet so viele schöne Zitate, dass ich gar keinen Favoriten herausnehmen kann. Lest dieses Buch, dann werdet ihr sie alle selber entdecken. Vielleicht findet der ein oder andere ja seinen persönlichen Favoriten. 

Der Schreibstil des Autoren ist sehr feinfühlig, aber zeigt auch die Realität und die damit verbundenen Schwierigkeiten. Doch trotz der Schwere zeigt der Autor, dass es sich lohnt für etwas zu kämpfen.

Fazit:

Ein wunderschönes, trauriges und einzigartiges Werk, welches mir wieder einmal zeigt, dass jeder Tag es wert ist gefeiert zu werden. Danke, John Green!

Punkte: 

5 von 5 Punkten

http://www.hanser-literaturverlage.de/buecher/buch.html?isbn=978-3-446-24009-4



Kommentare:

  1. Ich komm gleich mal rüber und hol mir das :D

    AntwortenLöschen
  2. "Ich komm gleich mal rüber und hol mir das" :D:D:D
    Da musste ich ja schon etwas schmunzeln :))

    Also eigentlich reicht ein Satz zu diesem Eintrag:
    ICH WILL ES HABEN. Punkt. Fertig. Völlig klar :)
    Eigentlich wusste ich es ja schon, aber nun bin ich GANZ sicher.
    Dankeschön. Ich lese deine Rezensionen wesentlich lieber als die meisten anderen. Und gerade diesmal bin ich wieder begeistert :]
    Wuuuuuuuuuh! Wie geil auch einfach, dass endlich der Winter kommt und somit Weihnachten & Geburtstag anstehen xD Was ich ja sicherlich die letzten Wochen schon 4514651435 Mal erwähnt habe :P Meine Wunschliste sieht so wundervoll aus dieses Jahr *.* Und das habe ich unter anderem auch Pitti zu verdanken ;)

    Wirklich schöne Rezension. "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" wird sogar relativ weit oben auf der Liste stehen!! Aber eins noch: Mit Regine kann man das wahrscheinlich nicht vergleichen, oder? Ich hatte so den Gedanken im Kopf (bevor ich deinen Eintrag hier las), dass es "Gegen die Angst" sowieso nicht "schlagen" kann. Nun habe ich so das Gefühl, dass das auch gar nicht nötig ist, weil das zwei komplett verschiedene Bücher sind ^^

    Hach, ich werde es mir ganz doll wünschen (und sonst selbst kaufen!) und wenn ich es dann gelesen habe, schreib' ich dir, wie es mir gefallen hat. Obwohl ich ja sagen muss, ich hab ein BISSCHEN Angst vor dem Ende. Das hast du beim Inhalt ja auch ziemlich offen gehalten ;)))

    Liebste Grüße =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      danke für deinen Kommentar.

      Nein, "Gegen die Angst" und "Das Leben ist ein mieser Verräter" lassen sich kaum vergleichen. "Das Leben ist ein mieser Verräter" ist ein Roman während "Gegen die Angst" so etwas wie ein autobiographisches Werk ist. Einige Parallelen lassen sich dennoch ziehen: Der ständige Wunsch nach Leben sowie der tägliche Kampf ums Überleben.

      Dieses Buch muss einfach auf deiner Wunschliste ganz weit oben stehen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es dir sehr gefallen wird :-)

      Ja, ich habe bewusst vieles offen gelassen, weil man dieses Buch einfach erleben muss. Wenn du dieses Buch gelesen hast, wirst du wissen, was ich meine ;-)

      Löschen
  3. Ich habe eben nachträglich auch das Video noch mal angesehen. Ähm ... WOW?! Allein die Sätze am Ende. Die Welt scheint ja übelst begeistert zu sein!
    Ahhhh, ich bin echt so sicher, dass ich es toll finden werde :] Danke für das Video ;)
    Und ich google den guten Herren jetzt mal. Ich will wissen, was für Meisterwerke der noch geschrieben hat verdammt <3

    AntwortenLöschen
  4. Freut mich, dass es dir so gut gefallen hat. Ich war ja auch ganz begeistert davon. :-)
    LG Franzi

    AntwortenLöschen
  5. Klingt nach einem Buch, das ich auch lesen muss. ICH MUSS NACH BUCHHAIM! :D

    AntwortenLöschen
  6. tjaja, hab die hälfte heute geschafft und bin verliebt... aye, das bin ich.

    AntwortenLöschen