Dienstag, 29. Mai 2012

Stephen King: Ein Porträt

Heute möchte ich über einen Schriftsteller schreiben, der mich bis jetzt auf so wunderbare Reisen geschickt hat, wie es bei mir sonst noch kein Autor geschafft hat: Stephen King

Leben:


Stephen Edwin King wurde am 21. September 1947 in Portland, Maine geboren. Seine Eltern, der Seemann Donald Edwin King und dessen Frau Nellie Ruth Pillsbury, heirateten 1939, doch die Ehe wurde 1949 aufgelöst als King 2 Jahre alt war. Warum sein Vater eines Abends nach dem Zigaretten holen nicht wieder kam, ist nicht bekannt. Durch das Verschwinden des Vaters, war seine Mutter gezwungen ihn und seinen älteren Stiefbruder David allein zu versorgen. Die Mutter versuchte sich und die Kinder mit Gelegenheitsjobs über Wasser zu halten. In dieser Zeit zog die Familie oft um, bis sie sich schließlich in Durham, Maine niederließen.
In seinem neuen Heim ging King häufig ins Kino, wo er sich immer Fantasy und Science-Fiction Filme ansah. Bereits zu der Zeit entstand seine Vorliebe für Horrorgeschichten.
Schon im Alter von 7 Jahren fing King an seine ersten Geschichten zu schreiben. Sein Interesse wurde aber erst geweckt, als er 1960 auf dem Dachboden seines Hauses eine Kiste mit Science-Fiction- und Horrorbüchern fand, die sich im Besitz seines Vaters befunden haben sollen. Dabei waren auch Erzählungen, die sein Vater damals verfasste. King meinte später, dass diese Entdeckung für ihn eine Offenbarung gewesen ist.
1962 kam King an die High School, wo er weiter Geschichten schrieb. Dort veröffentlichte er eine Novellensammlung mit dem Namen “People, Places and Things”.
Nach seinem High-School-Abschluss 1966 besuchte King die Universität von Maine, wo er Englisch studierte. Zu dieser Zeit veröffentlichte er auch seine Geschichte „I Was A Teenage Grave Robber“ im Magazin „Comics Review“.

1970 lernt er seine jetzige Frau Tabitha Spruce kennen, die er 1971 heiratete. Da er nach seinem Studium 1971 keine Anstellung als Lehrer bekam, versuchte King nebenbei einige Kurzgeschichten zu veröffentlichen. Diese brachten leider nicht viel ein, so das er und seine Frau nicht viel Geld zum Leben hatte, da seine einziger Lebensunterhalt darin bestand nachts als Bügler zu arbeiten. Später erhielt er dann eine Anstellung als Englischlehrer an der Hampden Academy, Maine. Im gleichen Jahr wurde seine Tochter geboren, ein Jahr später sein Sohn Joseph. Zu dieser Zeit lebten die Kings in einem gemieteten Wohnwagen. Hier begann King mit seinem Roman "Carrie", den er auf drängen seiner Frau 1973 fertigstellte und an den Verlag „Doubleday“ schickte.

Nachdem Carrie vom Verlag akzeptiert wurde, kaufte die New American Library die Taschenbuchrechte für eine gewaltige Summe von 400.000 Dollar. Durch dieses Ereignis wurde Stephen King auf einen Schlag reich und berühmt, worauf er seine Anstellung als Lehrer aufgab, um sich voll und ganz dem Schreiben zu widmen. Durch den riesigen Erfolg von "Carrie", wird der Roman verfilmt und kommt 1976 in die Kinos.

1977 erscheint der Roman "The Shinig", welcher ebenfalls ein Bestseller wird. Im gleichen Jahr wird sein Synoym "Richard Bachman" geboren, unter dem er auch seine ersten Kurzgeschichten veröffentlicht. In diesem Jahr wird auch sein zweiter Sohn Owen Philip geboren. 1980 ziehen die Kings nach Bangor, Maine. In diesem viktoranischen Haus wohnen sie heute noch. In den 80er Jahren erhält King viele Auszeichnungen, darunter den "World Fantasy Award". 1985 lässt King sein Pseudonym Richard Bachman an "Pseudonymkrebs" sterben, weil bekannt wurde, dass King unter diesem Namen schreibt. In diesem Jahr begann King zu seiner sich früh entwickelten Alkoholsucht auch noch Kokain zu nehmen. 1987 lässt er sich deswegen in eine Entzugsklinik einweisen. Seit dieser Zeit besucht King auch die Treffen der Anonymen Alkoholiker.
1992 wurde die Band "Rock Bottom Remainders" gegründet, die ausschließlich aus Schriftstellern besteht. Stephen King spielt in der Band Gitarre. Einige Auftritte folgten.
1999 wurde King beim Spaziergang von einem Kleinbus erfasst und schwer verletzt. Daraufhin musste er 3 Wochen in einem Krankenhaus bleiben, wo er seinen Roman "Duddits" mit der Hand schreibt, da er durch die Gestelle an seinen Beinen nicht an einem Tisch sitzen konnte. Das Auto, welches ihn angefahren hatte, kaufte er dem Unfallverursacher ab, um es im nächsten Jahr an seinem Unfalltag zu zerstören. King verarbeitet seinen Autounfall in dem letzten Band seiner siebenbändigen Reihe "Der Dunkle Turm".

Werke:

Bis heute hat Stephen King zahlreiche weitere Bücher veröffentlicht. Insgesamt beläuft sich die Zahl auf rund 60 Werke, die ins Deutsch übertragen wurden. Viele seiner Werke wurden verfilmt, darunter "Es", "The Shinig", "The Stand" und viele weitere. In einigen seiner Filme spielt er auch selber kleine Rollen. Seine Geschichten handeln meistens von normalen Menschen, die in übernatürliche und bizarre Situationen geraten. Das Grauen in Kings Büchern verbirgt sich meist hinter ganz alltäglichen Sachen. Außerdem sind viele seiner Figuren Schriftsteller oder schreiben ab und zu. Einige seiner Romane beinhalten Verweise zu seiner monumentalen Saga "Der Dunkle Turm" an der King über 30 Jahre schrieb. In dieser Saga geht es um den letzten Revolvermann Roland, der den Dunklen Turm sucht und dabei zahlreiche Menschen trifft sowie viele Gefahren überstehen muss. Einige seiner Werke sind auch als Comic erschienen. Interessant ist noch, dass viele seiner Werke im Bundesstaat Maine angesiedelt sind, wo King sein Leben verbringt.

Mein Bezug zu Stephen King:

Stephen King ist für mich ein Autor, der mich durch viele Abende begleitet hat. King schafft es geschickt verschiedene Genres zu einem Abenteuer zu verknüpfen. Viele seiner Werke behandeln Themen wie Liebe, Verrat, Thrill, Horror und einige mehr. Gerade Kings Talent die leise Spannung in Büchern aufzubauen, habe ich bis jetzt bei keinem anderen Autoren gesehen. Er führt mich als Leser langsam an das Geschehen heran, um mich dann mit einer gekonnten Ohrfeige in seine grausame Wirklichkeit zu entführen. King erschafft außerdem Charaktere, die mir bis jetzt so häufig den Atem geraubt haben, dass ich mich wirklich oft genug frage: Wie macht er das bloß? Da ich ja sowieso immer sehr darauf achte, wie die Charaktere im Buch wirken und ob die Entwicklung glaubhaft dargestellt wird, fällt mir bei King besonders auf, dass er es schafft Charaktere zu entwickeln, bei denen man alle Gefühlsebenen durchwandert. Sowohl die Protagonisten als auch die Antagonisten wirken für mich immer so glaubhaft und wirklich, dass ich diese auch nach dem Lesen noch in einem Kopf habe. Natürlich gibt es wie bei jedem Schriftsteller auch Bücher von Stephen King, die mir nicht so gefallen haben. Dafür sind seine Meisterwerke (wie ich sie nenne :-)) umso atemberaubender. Außerdem schafft es King die Urängste des Menschen gut herauszuarbeiten, wie man es z. B. bei seinem Roman "Es" gut erkennen kann. Es ist aber nicht nur so, dass King die ganze Zeit in seinen Büchern nur grausame Themen behandelt. Er schafft es auch die leisen Klänge in Büchern gut zur Geltung zu bringen.

Schlussendlich ist Stephen King für mich ein Autor, dessen Bücher ich immer wieder gerne in die Hand nehme und auch lieben gelernt habe. Am Ende möchte ich noch einen Satz aus Kings Saga "Der Dunkle Turm" rezitiern, der für mich schon wie eine Art Lebensweisheit geworden ist:



"Denn das Ka ist ein Rad, und solange das Rad nicht zerbrochen ist, wird es sich immer drehen [...] Ka ist ein Rad und kehrt stets zu seinem Ausgangspunkt zurück"
Der Turm, 4, III, 3
Wer irgendwann diese Saga lesen sollte oder vielleicht schon gelesen hat, der wird wissen was ich meine! Vielleicht konnte ich ja mit diesem Beitrag einige dazu animieren, meine Euphorie für diesen Künstler zu verstehen. Möglicherweise werden auch einige das ein oder andere Buch von ihm in die Hand nehmen. Denn irgendwie weckt das Grauen unser aller Neugier, ist abstoßend aber auch gleichzeitig faszinierend. Wer genauso denken mag und sich vielleicht traut diese Erfahrung zu machen und diese Reisen mitzuerleben, dem wünsche ich viel Spaß mit den Werken von Stephen King!

http://www.stephen-king.de/stephen-king/biografie.html

http://stephen-king.org/

http://de.wikipedia.org/wiki/Stephen_King

http://wiki.stephen-king.de/index.php/Hauptseite

Kommentare:

  1. Hallo Pit :)

    Ich habe eben Deinen Blog angeklickt und bin es irgendwie schon so gewohnt, oft schnell wieder wegzuklicken, wenn es nichts neues gibt, dass das eben automatisch passierte und ich erst gecheckt hab, dass es was neues gibt, als ich es schon wieder geschlossen hatte xD Naja, egal. Unwichtig :D

    Ich finde Deine Idee sehr, sehr toll diesmal nicht von einem Buch, sondern von einem Autor zu berichten. Noch dazu von einem, der es mir irgendwie angetan und auch so gar nicht angetan hat. Stephen King ist ja so eine Sache bei mir :D

    Aber vorher erstmal, möchte ich Dir (noch mal?!) sagen, dass ich total begeistert bin von Deinem Ausdruck oO Du schreibst irgendwie toll auf jeden Fall und ich lese echt gern hier =)

    Also das ein oder andere Kingbuch habe ich ja. Und Wahn z.B. hat mir auch ganz gut gefallen, aber irgendwas fehlt scheinbar, denn ich bin nie richtig überzeugt gewesen von seinen Werken. Schon merkwürdig. Dann möchte ich mich mal wieder an eins rantrauen, lass es dann aber doch. Vielleicht sollte ich noch einmal mit der Arena beginnen.

    Hmm .. Deine Vorstellung hier ist wirklich gelungen und überzeugt mich ihm noch eine Chance zu geben :D Hätte sich doch bloß nicht dieser "Naja, geht so - Gedanken" in meinem Kopf eingebrannt oO

    Du schwärmst immer sehr von dieser "Der dunkle Turm" - Reihe. Leider fehlt mir momentan etwas die Zeit für so etwas. Hättest Du ein einzelnes Werk von ihm, was Du so riiiichtig, richtig super findest und mir empfehlen würdest? So als Einstieg zum "King noch mal neu kennenlernen"? :D

    Übrigens. Das Auto kaufen, was mich fast totgefahren hat, um es dann ein Jahr später zu zerstören, finde ich irgendwie unheimlich :D Aber auf die Idee muss man erstmal kommen xD

    So, ich wünsche Dir eine gute Nacht!
    Vielleicht kannst Du mir ja echt nen Tipp geben. Das wäre toll :)

    Liebe Grüße! :)

    AntwortenLöschen
  2. Hey

    Ich kann mich nur immer wieder bedanken :-) Es ist wirklich schön, so etwas zu lesen!! Danke!!!

    Welche Bücher von King hast du denn?

    Also, ich würde vielleicht erst einmal mit ein paar Kurzgeschichten anfangen. "Zwischen Nacht und Dunkel" ist z. B. eine Sammlung von Kurzgeschichten. Wenn du natürlich gleich in eine "richtige" Geschichte eintauchen möchtest (Ich habe gleich mit "Schwarz", erster Band der Turm-Saga, angefangen), dann könntest du es ja mal mit "Es" oder "The Stand" probieren. Du musst bei King nur darauf gefasst sein, dass er seine Charaktere manchmal sehr eindringlich beschreibt. Das finde ich keinesfalls schlecht, weil ich (wie schon oben erwähnt) sehr auf die Charaktere achte. Ich jedenfalls schließe diese immer sofort in mein "Bücherherz". Du könntest dich auch wieder an "Die Arena" versuchen. Mir hat es einfach nur sehr, sehr gut gefallen. Am Anfang dauert es etwas bis die Geschichte ins Rollen kommt, weil das Geschehen z. T. aus verschiedenen Perspekitven erzählt wird, aber mir hat das sehr gefallen, weil man so die verschiedenen Denk- und Sichtweisen der Charaktere kennenlernen durfte. Versuche es einfach mal. Ich bin sehr auf deine Meinung gespannt.

    Lg Pit

    AntwortenLöschen
  3. Huhuuuu =)

    Ich habe:

    1. Die Arena
    2. Wahn
    3. Puls

    Ich glaube die Arena nehme ich besser nicht zu Anfang. Jetzt erinnere ich mich auch! Ich glaube, dass es mir ewig vorkam, bis die Geschichte endlich ins Rollen kam. Dann habe ich irgendwann aufgehört und mir den "Rest" bei Wikipedia durchgelesen. Also zusammengefasst :D Weil ich schon wissen wollte, wie es endet, aber einfach keine Lust hatte zu lesen oO

    Nun ja. Ich werde (hoffentlich morgen, sonst Freitag!) mal in der Bücherei vorbeigehen und schauen, was wir so da haben. Ich schreibe mir die Titel auf, die Du mir genannt hast und schaue mal, ob und wie ich findig werde :)

    Ist nicht vor noch gar nicht langer Zeit ein neues Werk erschienen? DER ANSCHLAG oder so ähnlich? Ich habe gerade keine Zeit im Internet zu suchen, bin aber ziemlich sicher, dass es etwas neues von King war. Hast Du das denn auch? Bzw. zumindest davon gehört?! =)

    Allerliebste Grüße :)

    AntwortenLöschen
  4. Hey

    Du hast Recht. Dieses Jahr ist "Der Anschlag" erschienen. Ich habe es auch schon, aber leider noch nicht gelesen. Es hat auf jedenfall sehr gute Bewertungen bekommen. Ich bin mal sehr gespannt.

    Probiere es einfach mal aus :-) Sag Bescheid, mit welchem du anfängst.:-)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Pit :)

    Ich hatte total zu Kämpfen mit mir vorhin, weil ich sooo müde war und mich an diesem verregneten Freitag beinahe nicht mehr aufraffen konnte, um in die Bücherei zu fahren :D ABER ich habe es geschafft und was dann? Ist das mal der totale Saftladen. Erstmal hat das ewig gedauert bis ich überhaupt King gefunden hatte (völlig unlogische Aufteilung da!) und dann standen da gerade mal fünf oder sechs Bücher, die ich alle nicht kannte. Aus Deiner Lieblingsreihe war nur GLAS dabei. Ich glaube auf jeden Fall, dass dieses Buch dazu gehörte. Aber da ich mich an Dein Kommi erinnerte, wollte ich (wenn überhaupt) SCHWARZ haben. Tja und auch keines der anderen Bücher, die Du mir vorgeschlagen hast, waren da :( Da fahre ich durch den strömenden Regen, krabbel durch die Regale auf dem Boden rum, suche mich dumm und dämlich und dann sowas xD ABER:

    Ich habe jetzt SUNSET mitgenommen. Sagt Dir das was? Das sind auch mehrere Kurzgeschichten in einem Buch. Ich glaube sooo alt ist es auch noch gar nicht. Ich hätte Dich gern erst gefragt, bevor ich es mitgenommen hätte, aber das ging ja nun nicht :D Also habe ich es einfach mal gemacht. Und und und? Kennst Du es? :D

    Ich habe außerdem noch DAS WESEN von Arno Strobel mitgenommen (womit ich anfangen werde, sollte Dir Sunset nicht gefallen haben, falls Du das kennst) und zwei Alben der Söhne Mannheims, also hat sich die Tour zumindest trotzdem noch gelohnt ;)

    Ich freu mich! Endlich wieder Lesestoff :P Nach meiner Regine-Erholungspause die letzten Tage, kann es jetzt also wieder losgehen :)

    Ein schönes Wochenende :)

    AntwortenLöschen
  6. Edit: Ich weiß nicht wohin damit, deshalb poste ich es hier noch: Bei dem aktuellen Ohrwurm hast Du "Too close" stehen. Sehr, sehr schöner Song.

    AntwortenLöschen
  7. Hey

    Also das ist wirklich ein Saftladen. Gut, dass du "Glas" nicht mitgenommen hast, weil dies der 4. Teil der Reihe ist. "Sunset" habe ich leider noch nicht gelesen, aber ich habe bei Amazon gerade gelesen, dass einige sehr gute Geschichten dabei sein sollen.

    Oh mein Gott!!! Das Wesen!!!! Ich kann bei diesem Buch wirklich nie aufhören zu schwärmen. DAS ist wirklich ein richtig, richtig guter Psychothriller.

    Na dann wünsche ich dir viel Spaß. :-)

    Meine Güte, ich bekomme dieses Lied nicht mehr aus meinem Kopf. Das ist wirklich richtig schlimm. Aber, ich mag das Lied auch :-)

    AntwortenLöschen
  8. Huhu :)

    Für die Gegend hier ist die Bücherei ja eig. schon ganz okay. Aber mich nervt es trotzdem immer, wenn ich da nichts bekomme, von dem was ich will :D
    Ah okay, das war also der vierte Teil :/ Hmm, da Du ja sagst, dass das eine zusammengehörende Reihe ist, kann man die Bücher bestimmt auch nicht einzeln lesen, nicht wahr?

    Haha ganz ruuhig :D Ich werde jetzt auch mit dem Wesen beginnen. Und ich bin schon sehr gespannt. Wenn ich es durch habe, schreib ich Dir. Natürlich nicht hier bei King, sondern dann an passender Stelle ;)

    Ich werde gleich anfangen :) Bis bald!

    AntwortenLöschen
  9. Hey

    Nein, die Geschichte musst du schon von Anfang an lesen :-). Hier die Reihenfolge:

    1. Schwarz
    2. Drei
    3. Tot
    4. Glas
    5. Wolfsmond
    6. Susannah
    7. Der Turm

    Viel Spaß ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Aha! Wolfsmond war auch da. Aber ich wusste ja nicht, dass das zu der Reihe gehört. Ich schau mal, ob ich mich demnächst an das erste wage ;)

    AntwortenLöschen
  11. Huhu!

    Ich habe gerade im Online-Katalog unserer Bücherein herumgestöbert. Eigentlich wollte ich wissen, ob sie noch etwas von Arno Strobel da haben. Das ist aber nicht der Fall -.- ABER bei meinen Recherchen zu King, habe ich gesehen, dass die doch ne ganze Menge da haben (mich interessiert ja brennend, WO die Bücher bitte stehen) und zumindest die einige Bände Deiner geliebten Reihe auch vorhanden sind. Keins verliehen. Also werde ich mir morgen sofort schwarz holen. Das habe ich jetzt gerade mal entschlossen. Sunset gebe ich erstmal wieder mit ab.

    Mal sehen, ob es mir gefällt. Ich bin sehr gespannt. Ich und King, ohaa :D

    P.S. Wenn Du die Kommis unpassend findest hier, sag bescheid :)

    AntwortenLöschen
  12. Hey

    Hui, dass freut mich aber sehr. Ich muss dir nur vorher sagen, dass man "Schwarz" eher als Prolog bzw. Auftakt zum Dunklen Turm sehen muss d.h. es könnte dir am Anfang etwas langatmig vorkommen (Die Betonung liegt auf KÖNNTE :-)). Du darfst aber keinesfalls verzagen, den spätestens ab "Drei", dem zweiten Band, wirst du dem Bann des Dunklen Turms erliegen. ;-)

    P.S: Um Gottes Willen!!! Du glaubst gar nicht, wie sehr ich mich immer freue, wenn du einen Kommentar bei mir hinterlässt. :-)

    AntwortenLöschen
  13. Na Du :)

    Ich habe mir gerade das Buch geholt! Habe es zwar wieder nicht gefunden (und die gute Bibliothekarin auch erst nicht ... ??), aber nun habe ich es uuuund ich muss Dich was fragen :D Also ich habe es jetzt als Taschenbuch. Und darauf steht "Von Stephen King vollständig überarbeitet und erweitert" - ist das jetzt schlimm? xD Also nicht "schlimm", aber ich will mich ja mit Dir drüber unterhalten können! Und wenn da jetzt tausend Sachen drin stehen, von denen Du nichts weißt, das ja blöööde ;)

    Ich habe beim schnellen Blick ins Regal (hab mir jetzt natürlich gemerkt, wo die Reihe steht) auch gesehen, dass sie - glaube ich - auch die restlichen Bücher der Reihe da haben. Das wäre ja super. Sollte es mir gefallen, weiß ich ja, wo ich mir die Fortsetzung schnell holen könnte :)

    Um himmels Willen, ich bin ja mal gespannt. Ich und Stephen King und dann fang ich auch noch direkt mit einer ganzen Reihe an :D Trotzdem bin ich nach Deinem Schwärmen doch sehr neugierig geworden. Und ich habe mir vorhin erstmal durchgelesen, worum es überhaupt geht .. jaja, ich bin gespannt. Sei Du es auch :D Es kann nämlich auch sein, dass ich nach zwei Tagen schreibe, dass ich das total doof finde :D Also sollte es mir wirklich nicht gefallen, werde ich das so auch sagen :P Da kenne ich ja nichts :D

    Ich hatte mir das Buch übrigens wesentlich dicker vorgestellt. Stephen King verbinde ich immer mit Wälzern ;) Ach und eins noch: Hast Du die Bücher eigentlich nacheinander gelesen oder über einen längeren Zeitraum (und mit anderen Bücher dazwischen) hinweg? Hach, ich bin ja so gespannt xD Ich weiß nur nicht, ob ich heute noch anfangen werde. Eigentlich müsste ich ja noch für eine Klausur lernen *lalala* Aber spätestens morgen Abend dann. Du wirst von mir hören, wenn ich fertig bin (ob mit dem ganzen Buch oder nur mit ein paar Kapiteln :P) ...

    P.S. Uuuuh, okay! Dann ist ja guut :)

    AntwortenLöschen
  14. Hey

    Hmm, auch nicht schlecht, dass die Bibliothekarin nicht weiß, wo deren Bücher stehen xD

    Also, soweit ich weiß, habe ich diese Version auch gelesen. Habe gerade mal im Internet recherchiert und da meinte Mr. King:
    "Hätte ich sie zu sehr verändert, wäre das einer Verstoßung jenes Menschen gleichgekommen, der im Spätfrühling und Frühsommer 1970 als Erster über den Revolvermann geschrieben hat, und das wollte ich nicht."
    Ich denke, du machst da nichts falsch. ;-)

    Also wie gesagt, musst du "Schwarz" eher als Auftakt bzw. Prolog sehen. Nicht gleich in der Mitte von "Schwarz" abbrechen. Du MUSST einfach weiterlesen xD Habe gerade eine Rezension zu diesem Werk gelesen:

    "Mein Fazit: Allein wäre "Schwarz" eine ganz nette Geschichte, aber im Kontext zu den anderen Büchern zeigt es seinen wahren Glanz."

    Der erste Band der Reihe hat auch weniger Seiten als die anderen Bände. Es wird mit jedem Mal dicker :-D

    Ich freue mich, von deiner Meinung zu hören.

    AntwortenLöschen
  15. Also das Zitat von King beruhigt mich doch sehr :P

    Und das was DU gesagt, bzw. was auch der / die in dieser Rezension geschrieben hat, überzeugt mich auf jeden Fall. Dann werde ich das Buch mal DURCHlesen und Dir dann sagen, wie es mir gefällt :)

    ... bis die Tage dann :P

    AntwortenLöschen
  16. Ich halte gerade "Schwarz" in den Händen. Originalzitat aus dem Vorwort:

    "Im Fall von Schwarz war der ursprüngliche Band eher dünn, und das zusätzliche Material in der vorliegenden Fassung beläuft sich auf lediglich 35 Seiten bei der amerikanischen Ausgabe, was etwa neuntausend Wörtern entspricht. Sollte man Schwarz bereits gelesen haben, wird man hier nur zwei, drei völlig neue Szenen vorfinden. Dunkler-Turm-Puristen (von denen es eine erstaunliche Anzahl gibt, man sehe nur einmal im Internet nach) werden es natürlich ein weiteres Mal lesen wollen, und die meisten davon werden es vermutlich mit einer Mischung aus Neugierde und Verärgerung tun. Ich kann das nachfühlen, muss aber zugeben, dass ich mir weniger Sorgen über sie gemacht habe als über die Leser, die Roland und seinem Ka-Tet zum ersten Mal begegnen."

    Nur mal so, falls es Dich interessiert. Aber Du bist ja sowieso der Meinung selbst auch diese Fassung gelesen zu haben :)

    AntwortenLöschen
  17. So, mein treuer Ka-Tet Gefährte. Nun äußere ich mich auch mal zum Meister, wie du es gewünscht hast.
    Ich muss sagen, du hast Sai-King in der Kürze gut beschrieben und belichtet und ich bin sehr froh, dass dein Beitrag wieder jemanden dazu bewegt dieses Meisterwerk zu lesen.
    (Wir sollten uns Kerben in den Bettpfosten machen)

    Ich finde es auch immer wieder interessant wie jemand der den Turm nicht kennt daran geht. Vorallem Leute, die den guten King sonst nicht viel abgewöhnen können. Es fällt den meisten ja sehr sehr schwer die Hürde von "Schwarz" zu nehmen, weil man eben anderes gewohnt ist. Aber genau darum liebe ich King so, weil er eben immer so anders ist.
    Seine Art und Weise sich an die Geschichten ranzutasten und seine Charaktäre aufzubauen ist für mich einzigartig und wunderbar wunderbar wunderbar. Und mir fallen wenig Charaktäre ein, die mir so bildlich, regelrecht wie ein plastischer Abdruck im Hirn geblieben sind. The Green Mile zum Beispiel (welches du trotz meiner Mutter lesen wirst mein guter) hat zwei der eindrücklichsten Charakter die mir untergekommen sind in meiner Reise durch die Bücherwelt.
    Aber bis jetzt hat es noch niemand bereut sich durch schwarz durch "zu kämpfen" dem ich den Turm aufgezwungen hab ;)
    Man muss bei King einfach alle Erwartungen und Vosrtellungen die man sonst hat ablegen und wirklich neutral und neugierig rangehen und dann wird man mit sicherheit das ein ums andere wunderbare Wekr für sich finden. Ich liebe King und ich vergöttere den Turm und dich Pit, dich knuddel ich am Donnerstag ;)
    lange Tage und angenehme Nächte, Sai.

    AntwortenLöschen
  18. Hey Sny

    Das hast du schön geschrieben. Vielen, vielen Dank für deinen Kommentar.

    Wie du weißt, musste ich ja auch erst nochmal angeschubst werde, um "Schwarz"! weiterzulesen. Ich bin sehr froh, dass du nicht locker gelassen hast, weil mir sonst eine Reise gigantischen Ausmaßes entgangen wäre, die schöner und zugleich schmerzhafter nicht hätte sein können. Ich werde diese Bände sicherlich ein zweites Mal lesen.

    Jaaa, ich werde "The Green Mile" auf jedenfall noch lesen, auch wenn ich bereits weiß, wie der Film und das Buch enden. :-P

    Fühl dich geknuddelt.

    Lange Tage und angenehme Nächte und möge der Balken dir den richtigen Weg weisen!

    P.S.: 19 Kommentare unter Kings Artikel. Ka ist ein Rad und alles ist 19! ("Es wird natürlich erbeten weitere Kommentare zu schreiben.) ^^

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Pit.

    Heute Nachmittag die letzte Seite aus 'Schwarz' gelesen. Das Buch zugeschlagen. Einmal tiiiief durchgeatmet. Auf mein Fahrrad geschwungen. In die Bücherei gefahren. 'Drei' geholt ...

    Eigentlich könnte ich das jetzt so stehen lassen. Der letzte Satz sagt alles aus :P Trotzdem möchte ich Dir kurz noch ein paar Sätze dazu schreiben:

    Pit, ganz ehrlich ... Hättest Du nicht mehrfach betont, dass ich es unbedingt durchlesen soll, dass es eigentlich nur eine Art "Auftakt" ist und hätte ich nicht gelesen, dass Du selbst auch noch mal "angeschubst" werden musstest .... ich bin sicher, irgendwann hätte ich es gegen die Wand geworfen :D Wooaah. Die erste Hälfte des Buches habe ich mich regelrecht gequält! Es fiel mir so schwer weiterzulesen. Teilweise musste ich ganze Seiten doppelt lesen, weil ich so unkonzentriert war. Ingesamt war es gar nicht SO schlimm, wie ich dachte. Aber ich fühlte mich wie bei PULS. Lesen, lesen, lesen .. Und es passiert aber gar nicht viel. Seitenweise Kleinigkeiten in die Länge gezogen und man hat das Gefühl, es läuft auf nichts hinaus. Leider bestätigte ja genau das, mein blödes King-Vorurteil.

    Also sagte ich mir immer und immer wieder "Nein, Jenny. Du liest es wenigstens bis zum Ende. Pit sagt, Du musst es DURCHlesen. Warte ab. Vielleicht wird es doch noch ganz gut." Aber wie oft ich mir das sagen musste, konnte nicht gezählt werden :D

    Sooo. Dann, lieber Pit, neigte sich das Buch aber dem Ende zu und besonders das letzte Kapitel (Der Revolvermann und der Mann in Schwarz) zogen mich dann doch in den "Lese-Bann" ... Wie schnell ich plötzlich vorankam, wie konzentriert und INTERESSIERT ich war. Schon toll. Und im Gegensatz zu meinen Befürchtungen also doch nach dem Motto "Hat sich gelohnt sich das anzutun" ;-) Sagen wir das letzte Drittel gefiel mir tatsächlich. Es warfen sich so unendlich viele Fragen auf, dass ich am liebsten sofort eine Zusammenfassung aller Bände haben wollte. Völlig verrückt. Erst seitenweise Langeweile und es änderte sich für mich so schlagartig, dass es fast unheimlich war :D

    Tja. Und dann fange ich vorhin kurz mit 'Drei' an und lese, dass Stephen King zu dem Zeitpunk scheinbar selbst keine Ahnung hatte. Das ließ er ja im ersten Teil schon ein wenig durchblicken. Puhhh. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie der nächste Teil wird. Wenn wieder erst das Ende spannend wird (für meinen Geschmack natürlich. Ich sage nicht, dass andere auch so "gelangweilt" sind bei Schwarz), dann wird es mir seeehr schwerfallen zu Lesen.

    Übrigens ist das ein sehr unhandliches Buch, was ich da jetzt habe :D Leider viel zu groß für meine Tasche und viel zu auffällig, um heimlich in den Schulstunden zu lesen. Deshalb musste ich mir ein weiteres Buch ausleihen, was ich nun parallel lesen werde. Meine Wahl fiel auf 'Erbarmen' von Adler Olsen. Muss gleich nur noch rausfinden, ob das auch wirklich ein Buch für sich ist und nicht die Fortsetzung von irgendwas. Habe bisher nichts von Olsen gelesen :/

    Ich halte Dich auf dem Laufenden!! Und bin SEHR gespannt, wie es weitergeht im Leben des Revolvermannes ....

    AntwortenLöschen
  20. Hey

    Sehr schön, dass du trotz aller Widrigkeiten deinerseits "Schwarz" trotzdem durchgelesen hast. Mir ging es bei dem ersten Band ganz genauso. Ich fand es auch erst ab den langsamen Mutanten spannend. Doch ist der erste Teil auch wichtig. Wenn du weiterliest, wirst du es früh genug merken.

    Sei unbesorgt. Mich hat "Drei" völlig umgehauen. Gerade ab dem zweiten Band wird es so spannend, dass es mir persönlich wirklich schwer viel zwischendurch aufzuhören. Gerade die Personen, die im während des zweiten Teils auftreten, sind einfach nur toll. Ich glaube, wenn du diese im Laufe der Handlung von "Drei" kennenlernst, wirst du vielleicht verstehen, was ich meinte, als ich schrieb, dass Stephen King einfach nur eine unheimliche Begabung hat seine Charaktere zu erstellen und im Laufe der Geschichte zu formen.

    Leider vergeht das mit der Unhandlichkeit nicht, da die Bücher mit jedem Band etwas dicker werden :-D. Das heißt keinesfalls, dass sie schlechter und langatmiger werden. Du wirst merken, dass die Reise begonnen hat und dich (hoffentlich) nicht mehr loslässt. :-)

    Kannst ja mal während des Lesens Bescheid geben, wie du "Drei" bis dato findest.

    Das du sehr gespannt bist zeigt schon mal, dass der Dunkle Turm angefangen hat dich in seinen Band zu ziehen ;-)

    Lange Tage und angenehme Nächte

    AntwortenLöschen
  21. Huhu :)

    Das macht mich ja nun NOCH neugieriger. Hört sich auf jeden Fall sehr gut an alles, ich bin sooo gespannt. Nur wird es mit 'Drei' (vermute ich) etwas dauern, da jetzt in den letzten Wochen unheimlich viel Schulkram anliegt (Klausuren, Referate, Hausarbeiten ...) und ich deshalb etwas zurückstecken muss, was das Lesen angeht. Nur ein bisschen :P

    Die Sache mit den Charakteren hört sich übrigens ganz besonders toll an! Das wird mir - wenn es tatsächlich so ist, wie Du sagst (aber warum solltest Du hier Quatsch erzählen xD) - sicher total gefallen. Ich freue mich. Immer mehr.

    Hahaha, das habe ich schon festgestellt. Stand vorm Regal "DAS ist das Buch? Ach Du Scheiße. Ich brauch doch kleine, unauffällige" ... suchte dann nach den anderen und merkte "Oh jee .. daran muss ich mich wohl schonmal gewöhnen" :D Nein, aber ist ja kein Problem. Bis auf die Tatsache, dass es keine Bücher für langweiligen Recht-Unterricht sind ;)

    Klaro, das mache ich. Also mich zwischendurch mal zu Wort melden. Hihi.

    Dankesehr, Dir auch :)

    AntwortenLöschen
  22. Hey

    Wollte dir noch sagen, dass "Erbarmen" auch ein guter Thriller ist, welchen ich ebenfalls schon rezensiert habe.

    http://can-ka-no-rey.blogspot.de/2012/03/der-1-fall-fur-das-sonderdezenat-q.html

    In meinem Regal stehen auch noch die beiden Folgebände "Schändung" und "Erlösung", welche ich aber leider noch nicht gelesen habe. Wieso müssen mir auch immer so viele gute Bücher in die Hände fallen??? xD

    Kannst ja mal Bescheid geben, wenn du "Erbarmen" durchgelesen hast ;-)
    ("Kannst ja mal Bescheid geben" brauche ich ja bei dir gar nicht mehr sagen xD)

    AntwortenLöschen
  23. Ach Oo Sieh mal einer an. Das war mir noch gar nicht aufgefallen! Gut, dass Du das sagst. Dann schau ich da gleich mal rein. Nur mal gucken, was Du so dazu gesagt hast :D Und klaro: Ich melde mich dann (richtig, das hättest Du weglassen können, das ist ja schon fast ein Reflex inzwischen, mich hier zu melden, wenn ich ein Buch durch habe) :D

    AntwortenLöschen
  24. Ich bin gerade zum zweiten Mal am Ende des Pfades angekommen und es fühlt sich genau so leer und sinnlos an wie beim ersten Mal!!! PIT WAS MACH ICH DENN JETZ!?!

    AntwortenLöschen
  25. Hmm, dass kann ich mir gut vorstellen. Am besten erstmal tief durchatmen und die Zeit mit Roland und seinem Ka-tet nochmal Revue passieren lassen.
    Danach machst du dir einen Tee und ich bringe dir am Freitag "Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry" mit wenn du magst ;-)

    AntwortenLöschen
  26. Sooo. Ich habe dann gestern Abend mal "so richtig" angefangen mit dem zweiten Buch. Die letzte Woche kam ich fast gar nicht zum Lesen, ganz schlimm :S

    Da habe ich dann gestern mal die (ca.) ersten 30 Seiten gelesen und war eigentlich auch ganz entspannt dabei. Also kein "negatives" King-Gefühl bisher :P ABER mir ist ein ganz doofer Gedanke durch den Kopf gegangen.
    Schon im ersten Teil passiert es ja automatisch, dass man sich total viele Fragen stellt, dass man neugierig ist und am liebsten sofort wissen will, wie es weitergeht - oder besser: WAS genau wie weitergeht ;)
    Nun hatte ich gestern Abend den ganz unangenehmen Geistesblitz "Jenny. Was ist eigentlich, wenn das alles auf gar nichts hinausläuft. Auf ein total offenes Ende zum Beispiel. Oder auf ..." Na, so ganz erklären kann ich meine Sorge gar nicht. Schwierig das in Worte zu fassen. Ich möchte einfach keine ganze Buchreihe lesen, um dann am Ende enttäuscht zu werden. Also ich verlange nicht bei jedem Buch ein Happy End. Aber ich möchte eben kein "sinnloses" Ende. Verstehst Du?
    Könntest Du mir meine Sorge nehmen (oder sie schlimmsten Falls bestätigen) ohne viel verraten zu müssen? Oder geht das nicht? Dann kannst Du ja einfach sagen, dass Du nichts sagst :D Sozusagen xD

    Hach ich würde so gern anfangen so richtig zu lesen ... Aber ich traue mich da so ganz noch nicht ran. Voll blöd ist das. Ich kann das nämlich einfach nicht erklären, was genau da meine Befürchtungen sind :(

    AntwortenLöschen
  27. Also, ich versuche es mal so gut wie möglich in Worte zu fassen:

    Als Sinnlos habe ich das Ende nicht empfunden. Es liegt ja auch immer im Auge des Betrachters, wie ein Ende empfunden wird. So viel kann ich dir leider auch nicht dazu sagen, weil jedes Wort zu viel sein könnte. Ich kann deine Zweifel wirklich verstehen, weil es viele Bücher mit vielen Seiten sind. Auch wenn es jetzt komisch klingen mag, musst du versuchen die Geschichte im Hier und Jetzt zu verfolgen und nicht zu überlegen, was am Ende der Reise sein könnte. Gerade bei der Saga um den Dunklen Turm gilt mehr als einmal die Faustregel: "Der Weg ist das Ziel". Und wenn du mich fragst, lohnt sich allein dieser allemal.

    Lass dich einfach überraschen. :-)

    AntwortenLöschen
  28. Ich habe außerdem mit ein paar Leuten geredet, welche die Reihe gelesen haben und die empfanden das Ende mehr als gut (zu denen ich mich übrigens auch zähle). Vielleicht könnte das einige Zweifel beseitigen. :-)

    AntwortenLöschen
  29. Hey :)

    Vielen Dank, Pit. Ein wenig hatte Dein erster Absatz schon gebracht (vor allem die besaget Faustregen "Der Weg ist das Ziel"), aber "ich habe außerdem mit ein paar Leuten geredet, welche die Reihe gelesen haben und die empfanden das Ende mehr als gut (zu denen ich mich übrigens auch zähle)." war dann besonders schön zu lesen :] Und selbst wenn ich nicht zu den Leuten gehören werde, habe ich ja den langen, aufregenden Weg .....

    Ich melde mich wieder ;-)

    AntwortenLöschen