Donnerstag, 28. Juni 2012

"Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen."

Da es zurzeit nicht viel neues zu berichten gibt, habe ich mal aus einigen Lieblingsbücher ein paar Passagen herausgefiltert, die bei mir besonders im Gedächtnis geblieben sind. Ich hoffe sie gefallen euch. Viel Spaß!

"Und es sollte mir einmal mehr beweisen, dass eine Gelegenheit geradewegs zu einer anderen führt, genauso wie ein Risiko ein weiteres nach sich zieht, ein Leben ein anders und ein Tod den nächsten."
Die Bücherdiebin

"Und ich habe deinen Namen noch nie gehört" sagte Bruno. "Schmuel" Er überlegte. "Schmuel" wiederholte er. "Klingt schön, wenn man es ausspricht. Wie wenn der Wind weht."
Der Junge im gestreiften Pyjama

"Zeit ist ein Gesicht auf dem Wasser. "
Glas, Der dunkle Turm

"Der Mann in Schwarz floh durch die Wüste, und der Revolvermann folgte ihm"
Schwarz, Der dunkle Turm

"Ich fragte mich, ob alle Feuer miteinander verwandt waren, so wie Dad sagte, dass alle Menschen miteinander verwandt waren. Ich hatte keine Antwort auf meine Frage, ich wusste nur, dass ich in einer Welt lebte, die jeden Augenblick in Flammen aufgehen konnte. Ein solches Wissen hält dich auf Trab."

"Aber eins war mir klar geworden, die Hurerei brachte Brathähnchen auf den Tisch"
Schloß aus Glas

"Du schreibst die Geschichte deines Lebens nicht mit Worten ... Du schreibst sie mit Taten. Es ist nicht wichtig, was du denkst. Wichtig ist nur, was du tust."
Sieben Minuten nach Mitternacht

"Und sie nahmen Kurs auf Gegenden in denen Oskar nie zuvor gewesen war - weit jenseits der bekannten Welt"
So finster die Nacht

"Face your fear. Accept your war. It is what it is."
Regine Stokke

"In tiefen, kalten, hohlen Räumen
Wo Schatten sich mit Schatten paaren
Wo alte Bücher Träume träumen
Von Zeiten als sie Bäume waren
Wo Kohle Diamant gebiert
Man weder Licht noch Gnade kennt
Dort ist's, wo jener Geist regiert
Den man den Schattenkönig nennt."


"Schreib nie einen Roman aus der Perspektive einer Türklinke!"
Die Stadt der träumenden Bücher

"Hoffnung ist wie eine Glasscherbe im Fuß. Solange sie im Fleisch steckt, tut es weh bei jedem Schritt, den man geht. Doch wenn sie herausgezogen wird, blutet es zwar für eine kurze Zeit und es dauert eine Weile, bis alles verheilt ist, aber schließlich kann man weiterlaufen. Diesen Prozess nennt man auch Trauer."
Die Therapie

"Ich möchte, dass Sie die Hände um seinen Hals legen, Linda, und dass Sie ihm in die Augen sehen, wenn Sie ihn erwürgen. Ich möchte, dass Sie ihm beim Sterben zusehen. Tun Sie es und ich werde Sarah nicht verstümmeln. Weigern Sie sich, und ich werde sie mit Feuer bearbeiten, bis sie qualmt."
Der Todeskünstler

"Das Fernsehen, mein lieber Daniel, ist der Antichrist, und ich sage Ihnen, es werden drei oder vier Generationen genügen, bis die Leute nicht einmal mehr selbstständig furzen können und der Mensch in die Hölle, in die mittelalterliche Barbarei und in einem Schwachsinn zurückfällt, den schon die Nacktschnecke im Pleistozän überwunden hat. Diese Welt wird nicht von der Atombombe zerstört werden, sondern sie wird sich totlachen, wird an Banalität zugrunde gehen, weil sie aus allem einen Witz macht, einen schlechten noch dazu."
Der Schatten des Windes

"Es ist eine Frage der Ehre, seine Freunde nicht aufzugeben. Ganz gleich, unter welchen Umständen."
Die Elfen

"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."
Der kleine Prinz

Welches sind eure Lieblingspassagen/-zitate?

Der kleine Buchling ist zum Schießen xD

Kommentare:

  1. Lieber Pit :]

    Das ist wirklich eine ganz, ganz tolle und unglaublich schöne Idee, die Du hier gerade gehabt hast. Bücher sind wunderherrlich. Zitate sind wunderherrlich. Und das hier, das ist einfach ... ahhhhh einfach ganz unfassbar toll *.*

    Ich finde, dass all die Zitate, die Du uns hier aufgeschrieben hast toll sind. Jedes auf seine ganz eigene Art und Weise...

    "Du schreibst die Geschichte deines Lebens nicht mit Worten ... Du schreibst sie mit Taten. Es ist nicht wichtig, was du denkst. Wichtig ist nur, was du tust."
    Sieben Minuten nach Mitternacht

    --> Ein sehr schönes - wenn nicht sogar eines der schönsten Zitate dieses Buches. Ich habe diese Zeilen seit ein paar Wochen auf meinem Collegeblock in der Schule stehen und habe ihn so jeden Tag vor Augen!!!

    "In tiefen, kalten, hohlen Räumen
    Wo Schatten sich mit Schatten paaren
    Wo alte Bücher Träume träumen
    Von Zeiten als sie Bäume waren
    Wo Kohle Diamant gebiert
    Man weder Licht noch Gnade kennt
    Dort ist's, wo jener Geist regiert
    Den man den Schattenkönig nennt."

    "Schreib nie einen Roman aus der Perspektive einer Türklinke!"
    Die Stadt der träumenden Bücher

    --> ICH. MUSS. ES. LESEN. ♥

    "Hoffnung ist wie eine Glasscherbe im Fuß. Solange sie im Fleisch steckt, tut es weh bei jedem Schritt, den man geht. Doch wenn sie herausgezogen wird, blutet es zwar für eine kurze Zeit und es dauert eine Weile, bis alles verheilt ist, aber schließlich kann man weiterlaufen. Diesen Prozess nennt man auch Trauer."
    Die Therapie

    --> Er ist einfach ein ganz, ganz besonderer Autor. Ich liebe es, wie er schreibt. Wieviel Mühe und Zeit in seinen Büchern steckt. Ich liebe die Geschichten, die er schreibt und vor allem liebe ich Die Therapie. Jawohl, das tu ich. Und diese Zeilen, die du hier aufeführt hast, die sind wirklich toll. Fitzek versteht es selbst auch so "schlimmen Psychothrillern" (wie viele Leute ja immer so schön sagen) echt ganz besondere Werke zu erschaffen, die mir richtig doll am Herzen liegen. Nicht nur wegen seiner kreativen Ideen und dem vielen Fachwissen, welches er ja häufig mit einfließen lässt, sondern ganz besonders wegen der Schönheit solcher Zitate. :)

    "Es ist eine Frage der Ehre, seine Freunde nicht aufzugeben. Ganz gleich, unter welchen Umständen."
    Die Elfen

    --> Ich habe das Buch zwar nicht gelesen, aber ich bin ganz herzlich begeistert von diesem schönen Zitat. Wow, so aussagekräftig <3

    Weißt Du, das hier wird nicht mein letzer Kommentar sein zu diesem schönen Beitrag von Dir. Denn beim Blick in meine Bücherregale, kam sofort der Wunsch in mir auf, hier auch einige tolle Zitate zu posten. Aber dazu fehlt mir leider gerade die Zeit. Das hole ich aber ganz schnell nach!

    Vielen Dank für diese schöne Idee!! Da geht einem doch mal wieder das Herz auf bei so vielen schönen Buchzeilen :]

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jenny

      Ja, du hast recht, Bücher sind etwas wunderbares. Gerade an solchen Sätzen merkt man, wiel viel Magie in so einem Buch steckt.

      --> Der Satz von "Sieben Minuten nach Mitternacht" ist wirklich einfach nur die pure Wahrheit. Mehr eine Aufforderung als ein einfacher Satz. Da muss ich immer an folgenden Satz denken: "Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume"

      --> L.I.E.S. E.S. :-D

      --> Jaaa, dieser Fitzek ist schon ein ganz schlimmer Finger. Mir gefällt besonders, dass bei seinen Büchern nicht unbedingt literweise Blut fließen muss, um die Spannung aufzubauen. Trotzdem lässt er immer das Blut in meinen Adern gefrieren. Ein Teufel!

      --> Ein toller Satz, der sehr viel Wahrheit beinhaltet.

      Ich bin wirklich gespannt, welches deine Lieblingszitate sind. Lass dir Zeit. :-)

      Vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Ich habe mich sehr gefreut.

      Löschen
  2. ""Schreib nie einen Roman aus der Perspektive einer Türklinke!"
    Die Stadt der träumenden Bücher

    --> ICH. MUSS. ES. LESEN. ♥"

    Unterschreibe ich so.

    "Der Schatten des Windes" war genial-gruselig, "Schloss aus Glas" einfach der Wahnsinn (hoffentlich komme ich bald dazu das andere zu lesen, DANKE nochmal! *__*), "Der kleine Prinz" ist einfach der Beste, ebenso wie Regine und auch "Der Junge im gestreiften Pyjama" und "Die Bücherdiebin" sind unglaublich tolle Bücher.

    Danke für die schönen Zitate und die wirklich schöne Idee. *Jenny beipflichte*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey "Eva", :-D

      L.E.S.T. E.S. B.E.I.D.E ^^

      Schön, dass du auch "Der Schatten des Windes" gelesen hast. Ich bin noch dabei und kann aber jetzt schon mal sagen, dass es wirklich ein schönes Buch ist!)

      "Schloß aus Glas" ist aber ein wahnsinnig tolles Buch. Kann ich wirklich jedem empfehlen! (Gern geschehen :-))

      Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich "Der kleine Prinz" als Kind gelesen habe. Schon damals fand ich dieses Buch einfach nur so schön, dass ich mir damals geschworen habe, es in ein paar Jahren nochmal zu lesen. Ich glaube dann kommen auch noch mehr versteckte Botschaften zu Tage.

      "Gegen die Angst","Der Junge im gestreiften Pyjama" und "Die Bücherdiebin" sind gleichzeitig so schön und so traurig. Einfach nur tolle Bücher, die in keinem Regal fehlen dürfen.

      Danke für deinen lieben Kommentar. :-)

      lg "Noah" :-D

      Löschen
  3. Hallo :]

    Ich habe mich vorhin dann auch mal ans Zitate sammeln gemacht. Und Pit, ich muss Dir NOCH MAL danken für diese Idee, denn ich hatte so einen tollen Abend. Ich saß hier unterm Dach, komplett umgeben von Büchern, die überall verteilt rumlagen und wow ... das war irgendwie richtig toll. Jawohl, das war es. Ich habe so viel gelesen, mich an so viel erinnert <3 Und mit meinen liebsten Zitaten, möchte ich Dich (und alle anderen, die es lesen) jetzt daran teilhaben lassen. Ein bisschen. Es kann sein, dass die Schönheit einiger Zitate vielleicht nicht so zur Geltung kommt, wenn man das Buch dazu nicht kennt. Doch ich führe sie trotzdem auf. Ach so und viele sind etwas länger, ich hoffe das ist okay :D Viel Spaß :]

    "Ich bin jetzt ein Mensch ohne Reue; ein glücklicher Mensch. Du warst mein Leben Holly, aber ich bin in Deinem Leben nur ein Kapitel." [P.S. Ich liebe Dich]

    "Mit Deiner Musik bist Du in neue Welten vorgestoßen. Musik sei niemals nur Klangkunst, sondern immer auch Zeitkunst und in ganz besonderen Momenten auch etwas für die Zukunft, hast Du mir später erklärt. Immer wenn Komponisten Regeln gebrochen haben, eröffneten sich neue Wege." [blueprint - blaupause]

    "Jede dieser Kerzen", zwitscherte Rosalinde, "steht für ein Jahr, das wir vergeblich auf einen Gast gewartet haben. Wenn Du sie jetzt ausbläst pustest Du all die scheußlichen Jahre weg und wir werden sie einfach vergessen." [Hinter verzauberten Fenstern]

    "Sie sind wie eine zweite Stimme in mir, die mich durch den Alltag begleitet. Sie haben aus meinem inneren Monolog einen Dialog gemacht." [Gut gegen Nordwind]

    "Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz."
    "Es fiel Regen in jener Nacht, ein feiner, wispernder Regen. Noch viele Jahre später musste Meggie bloß die Augen schließen und schon hörte sie ihn, wie winzige Finger, die gegen die Scheibe klopften."
    "Meggie fand, dass dieses Flüstern bei jedem Buch etwas anders klang, je nachdem, ob sie schon wusste, was es ihr erzählen würde oder nicht."[Tintenherz]

    "Eine Erinnerung, die eben noch in Stein gemeißelt war, erscheint mir im nächsten Moment, so nebulös wie die Dunstschleier über einem Fluss. Darin liegt das Hauptproblem für einen Verrückten: Man kann sich einfach nie sicher sein." [Die Anstalt]

    "Bevor Du da warst, Bella, war mein Leben eine mondlose Nacht. Sehr dunkel, aber mit Sternen - Punkten aus Licht und Weisheit. Und dann bist Du über meinen Himmel gesaust wie ein Meteor. Plötzlich stand alles in Flammen. Da war Glanz und da war Schönheit. Als Du weg warst, als der Meteor hinter dem Horizont verschwunden war, wurde alles schwarz. Nichts hatte sich verändert, aber meine Augen waren vom Licht geblendet. Ich konnte die Sterne nicht mehr sehen. Und es gab für nichts mehr einen Grund." [Bis(s) zur Mittagsstunde]

    AntwortenLöschen
  4. [Fortsetzung ...]

    "Erwachsene erinnern sich nicht daran, wie es war ein Kind zu sein. Auch wenn sie es behaupten. Sie wissen es nicht mehr. Sie haben alles vergessen. Wieviel größer ihnen die Welt damals erschien. Dass es mühsam sein konnte, auf einen Stuhl zu klettern. Wie fühlt es sich an, immer hochzublicken? Vergessen. Sie wissen es nicht mehr. Du wirst es auch vergessen. Manchmal reden die Erwachsenen davon, wie schön es war, ein Kind zu sein. Sie träumen sogar davon, wieder eins zu sein. Aber wovon haben sie geträumt, als sie Kinder waren? Weißt Du es? Ich glaube sie träumten davon, endlich erwachsen zu sein." [Der Herr der Diebe]

    "Es ist eine rätselhafte Sache um die menschlichen Leidenschaften und Kindern geht es damit nicht anders als Erwachsenen. Diejenigen, die davon befallen werden, können sie nicht erklären und diejenigen, die nichts dergleichen je erlebt haben, können sie nicht begreifen. Es gibt Menschen, die setzen ihr Leben aufs Spiel, um einen Berggipfel zu bezwingen. Niemand, nicht einmal sie selbst, könnten wirklich erklären, warum. Andere ruinieren sich, um das Herz einer bestimmten Person zu erobern, die nichts von ihnen wissen will. Wieder andere richten sich zugrunde, weil sie den Genüssen des Gaumens nicht widerstehen können - oder denen der Flasche. Manche geben all ihr Hab und Gut hin, um im Glücksspiel zu gewinnen oder opfern alles einer fixen Idee, die niemals Wirklichkeit werden kann. Einige glauben, nur dann glücklich sein zu können, wenn sie woanders wären, als sie sind und reisen ihr Leben lang durch die Welt. Und ein paar finden keine Ruhe, ehe sie nicht mächtig geworden sind. Kurzum, es gibt so viele verschiedene Leidenschaften, wie es verschiedene Menschen gibt. Für Bastian Balthasar Bux waren es die Bücher." [Die unendliche Geschichte]

    "Der Prinz leidet, ohne selbst den Grund zu kennen." [Die verlassene Geschichte]

    "Manchmal sind Menschen wunderschön. Nicht durch ihr Äußeres. Nicht durch das, was sie sagen. Nur durch das, was sie sind." [Der Joker]

    "Es gibt ein großes und doch ganz alltägliches Geheimnis. Alle Menschen haben daran teil, jeder kennt es, aber die Wenigsten denken je darüber nach. Die meisten Leute nehmen es einfach so hin und wundern sich kein bisschen darüber. Dieses Geheimnis ist die Zeit ... Zeit ist Leben. Und Leben wohnt im Herzen." [Momo]

    "Lily findet, man sollte jeden Tag etwas tun, das man noch nie in seinem ganzen Leben getan hat." [Die wunderbare Welt der Lily Lux]

    "Wir nennen es weiß, weil wir ein Wort dafür brauchen, aber sein wahrer Name ist nichts. Schwarz ist das Fehlen von Licht, aber weiß ist das Fehlen von Erinnerungen, die Farbe von "weiß nicht mehr." [Wahn]

    Wenn ich meine Fitzekbücher wiederhabe (drei sind momentan verliehen!), möchte ich gern noch ein Zitat aus dem Augenjäger posten. Das hole ich dann auf jeden Fall noch nach ;)

    Liebe Grüße
    jenny :)

    AntwortenLöschen
  5. Hey

    Hui, da hast du aber ein paar wirklich schöne Zitate gepostet! Sogar eins von Stephen Kings Büchern ;-)

    Wie du schon bei mir erwähnt hast, ist jedes Zitat für sich wirklich beeindruckend. Es ist schön, wenn man durch Worte etwas so kunstvoll ausdrücken kann und es sich dann noch in den Köpfen der Menschen festsetzt. Einfach nur atemberaubend. Gerade wenn man gelesene Bücher nach einer Weile nochmal durchblättert, sieht man auf einmal so viel, dass einem vorher vielleicht gar nicht so bewusst war. Und dann freut man sich wieder an die Erinnerungen, die man mit diesem Buch hatte.

    Klingt ja wirklich, als hättest du einen wirklich schönen Abend gehabt. Ich freue mich schon auf die Fitzek-Zitate :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja richtig. Aus Stephen Kings "Wahn" ist auch eins dabei. Steht sogar direkt auf der ersten Seite glaube ich. Mir gefällt der Anfang des Buches nämlich sehr. Hast Du das eigentlich gelesen?!

      Das hast Du aber schön gesagt... Da kann ich Dir nur zustimmen und wiederholen, dass das wirklich toll war gestern Abend und ich meine Bücher übrigens einfach nur verdammt LIEB habe :D

      Jaa, könnte noch 'ne Weile dauern, aber ich werde es auf jeden Fall nachholen mit den Fitzekzitaten (der übrigens im Herbst wieder auf Lesereise geht!) ...

      Löschen
  6. Ja, "Wahn" habe ich gelesen. Hat mir ganz gut gefallen. Nur den Schluß fand ich etwas langweilig.

    Hui, auf Lesereise. Na das würde ich mir auch mal anschauen!

    AntwortenLöschen
  7. Ja, mit dem Schluss war ich auch nicht zufrieden. Genau wie bei Puls. :(

    Tja, würdest Du hier um die Ecke wohnen, hätten wir uns ihn mal zusammen anhören können :D

    AntwortenLöschen
  8. Neues Zitat :]

    "Dichtung besteht nicht nur aus Papier, weißt du? Sie berührt alle Aspekte des Lebens [...] Die Literatur durchdringt das Leben viel mehr, als man es bemerkt."
    [Die Stadt der träumenden Bücher]

    Im Übrigen, lieber Pit, war ich vorhin auf der Seite, auf der die Illustration abgebildet ist, die du hier gepostet hast :)

    AntwortenLöschen
  9. Es gibt einen Ort im Universum, an dem sich alle großen künstlerischen Ideen bündeln, sich aneinander reiben und neue erzeugen", sagte er jetzt mit leiser Stimme. "Die kreative Dichte dieses Ortes muss enorm sein - ein unsichtbarer Planet mit Meeren aus Musik, mit Flüssen aus reiner Inspiration und mit Vulkanen, die Gedanken speien, umzuckt von Geistesblitzen."

    Oh. Mein. Gott. ♥

    AntwortenLöschen
  10. So ein schönes Buch mit tollen Zitaten. Ich müsste es mal wieder lesen.

    Die Illustration ist aber auch extrem geil xD

    AntwortenLöschen
  11. Jenny hat mich grad mit den Worten "rein damit!" gezwungen, das Zitat hier zu posten. :D Nein, Quark, aber ich lese ja, wie du weißt, gerade "Der Junge, der Träume schenkte" und hab mir das gleich rausgeschrieben beim Lesen:

    "Ich werde immer nur bis neun zählen können", sagte Ruth.
    "Wäre ich dein Lehrer", antwortete Christmas leise,"würde ich die Mathematik für dich neu erfinden."

    Wenn dus liest, bekommst du auch den Hintergrund mit. ;)
    LG,
    Anna

    AntwortenLöschen
  12. Pit, dieses Buch! Noch ein Zitat!

    "Weißt du, was Liebe ist?", sagte sie.
    "Wenn du in der Lage bist, etwas zu sehen, was kein anderer sehen kann. Und wenn du bereit bist, etwas zu zeigen, was du keinem anderen zeigen würdest."

    AntwortenLöschen
  13. Das ist wirklich ein schönes Zitat. Langsam sollte ich dieses Buch wohl doch mal lesen. ;-)

    AntwortenLöschen