Sonntag, 12. August 2012

XXIII

Inhalt: 

Kate Burkholder, Polizeichefin des kleinen Dorfes Painters Mill, Ohio, traut ihren Augen kaum, als sie den Tatort betritt. Auf dem schneebedeckten Feld liegt eine Frau, der die Kehle aufgeschlitzt wurde. Als die Leiche umgedreht wird, entdeckt das Team, dass der Mörder die römische Zahl "XXIII" in den Bauch der Toten geritzt hat. Kate Burkholder ist fassunglos. Kann es sein, dass der Schlächter, der in den 90er Jahren Frauen auf dieselbe Weise umgebracht hat, wieder zurück ist? Wieso sollte der Mörder 16 Jahre warten, um dann wieder im gleichen Ort anfangen zu morden? Oder ist hier ein Nachahmungstäter am Werk? Weitere Morde folgen und bald befindet sich die Polizeichefin in einer misslichen Lage. Wenn sie den Mörder schnappen will, muss sie ein dunkles Geheimnis ans Licht bringen. Ein Geheimnis, welches bis in ihre amische Vergangenheit reicht. Der Tag an dem Kate ihre Kindheit verlor...

Meine Meinung:

"Die Zahlen der Toten" ist Linda Castillos erster Roman. Die Autorin beschreibt auf der einen Seite die polizeilichen Ermittlungen rund um Kate Burkholders Team und auf der anderen Seite gibt Castillo einen kleinen Einblick in das Privatleben der Polizeichefin und zeigt uns etwas über die Welt der Amischen, mit denen die Polizeichefin nach wie vor unweigerlich verbunden ist. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und das Buch lässt sich leicht lesen. Die Polizeiarbeit ist interessant, aber manchen Vorgehensweisen der Ermittler fand ich doch etwas übertrieben. Der Einblick in die Welt der Amischen hat mich neugierig gemacht und ist neben den Ermittlungen eine nette Abwechslung. Das Misstrauen der Amischen gegenüber den "Engländern" wird anschaulich beschrieben und man spürt die Spannungen zwischen beiden Parteien. Der Spannungsbogen kann das ganze Buch über gehalten werden und man ist sehr schnell im Geschehen drin. Die Auflösung hat mich wirklich überrascht, weil Castillo es geschafft hat mich lange im Dunkeln tappen zu lassen. Die Charaktere sind unterschiedlich gestaltet, ähneln sich aber an manchen Stellen zu sehr und wirken etwas blass. Ich bin mir aber sicher, dass Castillo die Personen in den Folgebänden noch mehr vertiefen kann.

Fazit: 

Ein gutes Erstlingswerk, welches eine solide Basis für weitere Bände bilden kann. Ich bin gespannt auf die nächsten Bücher und freue mich auf neue Fälle mit Polizeichefin Kate Burkholder.

Wertung:

3 von 5 Punkten

http://www.fischerverlage.de/buch/die_zahlen_der_toten/9783596184408

Kommentare:

  1. Eine neue Rezension. Cooli, cooli :]

    Also ... ich hab mir vorhin ja den Inhalt durch gelesen auf der Rückseite des Buches und joaaa .. war okay. Und jetzt klingt das teilweise schon ganz interessant, wäre dann auf meiner Bücherliste (und die ist inzwischen echt lang) doch relativ weit im hinteren Bereich ;)

    Ich bin gespannt auf das Kingbuch xD

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ist auf jedenfall etwas nettes für zwischendurch. Ich denke, dass die weiteren Bände bestimmt noch besser werden.

    Jaaaa, dass kannst du sein. Kommt entweder morgen oder übermorgen. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, ich dachte, das kriegst du auf der Heimreise fertiggelesen? :P

      Löschen
    2. War wohl doch dicker als gedacht xD. Außerdem muss ich ein King-Buch genießen und das Ende herauszögern. xD

      Löschen
  3. Menschenjagd Menschenjagd Menschenjagd. Kauf ich mir gleich. Als belohnung für den überstandenen Zahnarzt. :D Verrat nich so viel xD

    AntwortenLöschen